Was bedeuten die aktuellen Covid-19-Verordnungen für Kinderschwimmkurse, Schulschwimmen und Erwachsenenschwimmen.

Der Schweizerische Schwimmlehrerverband hat die folgenden Empfehlungen und Informationen zusammengestellt.

https://schwimmlehrer.ch/var/m_8/81/81e/71635/11382089-Zertifikatspflich...

Was bedeuten die aktuellen Covid-19-Verordnungen für die Aqua-Fitness?

Anbei finden Sie die Stellungnahme von swimsports

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/zertifikatspfl...

Der wichtigste neue Entscheid betrifft die Zertifikatspflicht in Hallenbädern (und Wellnessanlagen, welche mit Hallenbädern gekoppelt sind). D.h. es muss das sogenannte 3G-Prinzip angewendet werden (Geimpft, Genesen, Negativ-Getestet). Die Zertifikatspflicht gilt für alle Personen über 16 Jahren. Die weiteren Regeln wie Abstandhalten, Flächenregeln bleiben weiterhin bestehen. Die Maskenpflicht entfällt überall dort, wo der Zutritt nur mit dem Zertifikat möglich ist.

Sofern die Kurse regelmässig und in fixen Gruppen bis max. 30 Personen stattfinden, sind die Teilnehmenden/Leiterpersonen von der Zertifikatspflicht ausgenommen. Der Begriff «regelmässig» wird vom BASPO folgendermassen definiert (aus FAQ, COVID-19 und Sport (admin.ch) ) Es gilt nur für Gruppen, die regelmässig (beispielsweise wöchentlich) zusammen trainieren oder üben.

Damit die Echtheit und Gültigkeit des Covid-Zertifikats überprüft werden kann, wird die «COVID Certificate Check»-App zur Verfügung gestellt. Dazu wird der QR-Code auf dem Papierzertifikat oder in der «COVID Certificate»-App gescannt und die darin enthaltene elektronische Signatur überprüft. Die prüfende Person sieht bei diesem Vorgang auf der «COVID Certificate Check»-App den Namen und das Geburtsdatum der Zertifikats-Inhaberin / des Zertifikats-Inhabers und, ob das Covid-Zertifikat gültig ist. Die prüfende Person muss dann den Namen und das Geburtsdatum mit einem Ausweisdokument mit Foto (beispielsweise Pass, Identitätskarte, Führerausweis, Aufenthaltsbewilligung, Studentenausweis oder SwissPass) abgleichen und so sicherstellen, dass das Zertifikat auf diese Person ausgestellt wurde.

Beim Prüfvorgang speichert die App keine Daten auf zentralen Systemen oder in der «COVID Certificate Check»-App.

Die «COVID Certificate Check»-App steht wie die «COVID Certificate»-App kostenlos im Apple App Store, im Google Play Store sowie in der Huawei AppGallery zum Herunterladen bereit.

Der Sonderprivatauszug – ein Auszug aus dem Strafregister – ist ein wichtiges Instrument zum Schutz vor pädokriminellen Wiederholungstaten.

Doch von wem, wann und in welchen Abständen soll ein Sonderprivatauszug eingeholt werden?

Hier helfen die Empfehlungen, welche die Mitglieder des Netzwerks «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» für Vereinsverantwortliche entwickelt haben und die ab sofort auf der Webseite von Kinderschutz Schweiz in 3 Sprachen zur Verfügung stehen.

  • Innenanlagen (Wellnessanlagen); ab dem 31. Mai 2021 wieder geöffnet werden dürfen, mit der Kapazitätsbeschränkung von 15m2 pro Person (gerechnet auf die gesamte Fläche). In den Saunakabinen gelten individuelle Beschränkungen auf Basis der Abstandregel von 1.5m.
     
  • Innenanlagen (Hallenbäder); ab dem 31. Mai 2021 wieder geöffnet werden dürfen, mit der Kapazitätsbeschränkung von 15m2 pro Person (gerechnet auf die gesamte Fläche, also Wasser- und Umgebungsfläche).
     
  • Aussenanlagen (Freibäder); wie bis anhin geöffnet sein dürfen; im Wasser gilt die Abstandsregelung von 1.5m; der VHF empfiehlt seinen Mitgliedern jedoch folgende Regelung: In Schwimmerbecken wo geschwommen wird (wo man eher stark in Bewegung ist) 10m2 pro Person und in Nichtschwimmerbeckern, Lernschwimmbecken oder auch in Warmwasseraussenbecken, wo man sich eher langsam bewegt, 5m2 pro Person. Auf den Umgebungsflächen (Liegewiesen etc. gilt jedoch die Kapazitätsbeschränkung von 10m2/Person).

 

Dieses Konzept fokussiert auf den organisierten Schwimmsport, wobei die Vereine und Schwimmschulen als tragende Säulen zentral berücksichtigt werden. Nicht berücksichtigt wird der öffentliche Schulschwimmunterricht aller Stufen. Nur teilweise berücksichtigt wird die Bäder-Infrastruktur, da die für den organisierten Schwimmsport benötigte Infrastruktur in den allermeisten Fällen kommunal betrieben wird. Privat betriebene Infrastruktur, die zudem für den Verband eine Relevanz hat (Anlagen, die auf dem NASAK-Katalog gelistet sind), kann berücksichtigt werden.
 
Durch die vollständige Schliessung der Infrastrukturen seit Dezember 2020 konnte der Schwimmsport nicht oder nur von einzelnen Gruppen (Athleten mit Swiss Olympic Card) und später von Jugendlichen unter 20 Jahren betrieben werden. Der Wettkampfsport ist als Folge auf internationaler, auf nationaler und auf regionaler Ebene mit einigen wenigen Ausnahmen vollständig zum Erliegen gekommen. Die Schliessung der Infrastrukturen hat insbesondere für die Vereine, die Schwimmschulen, die Athleten aber auch die Trainer und Funktionäre gravierende Auswirkungen und betrifft im Jahr 2021 sehr stark den Breitensport. Erschwerend kommt hinzu, dass auch bei den Öffnungsschritten vom 19. April 2021 die Hallenbäder nur sehr restriktiv berücksichtigt wurden.
 
Das komplette Konzept finden Sie hier.

Am 14.04.2021 wurde die Schweiz vom Bundesrat über weitere Lockerungen im Zusammenhang mit der Pandemie Covid 19 informiert.

Aufgrund der Massnahmen haben wir, gestützt auf das Schutzkonzept der IG Fitness, unsere Empfehlungen für den Kursbetrieb von Aqua-Fitnesskursen definiert.

Beachten Sie, dass die Bestimmungen kantonal, durch den Badbetreiber oder Anbieter verschärft werden können. Klären Sie die Vorgaben für Ihr Angebot individuell ab.
Die Auflagen durch das BAG können jederzeit wieder verschärft werden und müssen zwingend eingehalten werden.

J+S Aktivitäten ab dem 1. März 2021 wieder uneingeschränkt möglich

Der Bundesrat hat am Mittwoch 24. Februar 2021 weitere Öffnungsschritte beschlossen. Ab dem 1. März 2021
sind Sportaktivitäten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis und mit Jahrgang 2001 wieder
uneingeschränkt möglich. Dazu gehören sowohl Trainings, Wettkämpfe (ohne Zuschauer) als auch Lager.
Über die im jeweiligen J+S Leitfaden festgelegten Gruppengrössen hinaus gibt es keine Einschränkung.

Das bedeutet, dass Sie in Ihrer Organisation ab dem 1. März 2021 wieder alle J+S-Aktivitäten mit Kindern und
Jugendlichen bis und mit Jahrgang 2001 uneingeschränkt in der SPORTdb erfassen und abrechnen können.
Davon profitieren alle J+S-Organisationen wie Vereine, Verbände, private Sportanbieter, Schulen und Gemeinden.

Bei der Durchführung von J+S-Aktivitäten sind dennoch weiterhin Schutzmassnahmen zu beachten. Bitte informieren
Sie deshalb Ihre J+S-Leiterinnen und -Leiter zu folgenden Punkten:

  • Eltern und Begleitpersonen dürfen ihre Kinder zum Sport begleiten und wieder abholen. Während der sportlichen
    Aktivitäten müssen sie jedoch die Anlagen verlassen. Wie weit und wie lange die Eltern die Kinder begleiten dürfen,
    hängt von den Raumverhältnissen ab. Die Mindestdistanz zu anderen Eltern und Kindern muss dauerhaft gewährleistet sein.
  • Schutzkonzepte der Anlagenbetreiber und Organisationen sind zu beachten.
  • Aktivitäten von Erwachsenen mit Jahrgang 2000 und älter sind nur im Aussenbereich und mit bis zu 15 Personen erlaubt.
    Diese Einschränkung muss bei gemischten Trainingsgruppen mit Teilnehmenden Jahrgang 2001 und jünger beachtet werden.

Diese Vorgaben gelten bis vorerst 31. März 2021.

Hier finden Sie weitere Informationen zum

- Breitensport allgemein

- Sport im Rahmen von J+S

Qualitop hat informiert, dass die Zertifizierung für das Qualitop-Label ab Januar 2021 durch unabhängige Einzelzertifizierer durchgeführt wird. SWICA hält fest, dass die Label FitnessGuide (Trägerschaft SFGV), Fitsafe (Trägerschaft Qualicert) und Qualitop (Trägerschaft IG Fitness) zu einer SWICA-Anerkennung in den verschiedenen Bewegungsangeboten führen. Darüber hinaus pflegen wir Partnerschaften mit verschiedenen Verbänden.


Damit allfällige Unsicherheiten aufgrund des Zertifiziererwechsels in der Übergangsphase für die Gesundheitsförderungs-Anbieter keine unmittelbaren Auswirkungen haben, bleiben die im Dezember 2020 SWICA-anerkannten Anbieter der aufgeführten Labels 2021 anerkannt (freeze).


Mit dieser Regelung leisten wir im Interesse unserer Kunden einen Beitrag um die nötigen Klärungen und allfälligen Re-Zertifizierungen oder Zertifiziererwechsel durch die Gesundheitsförderungs-Anbieter geordnet zu ermöglichen.

https://www.swica.ch/de/ueber-swica/partner/leistungserbringer/gesundhei...

Gestützt auf folgende Aussage fühlen wir uns verpflichtet, dich näher zu informieren. ­
 
«Qualitop hat sich entschieden, die Zusammenarbeit mit QualiCert zu beenden und neue Wege auch in diesem Bereich zu gehen. Somit darf QualiCert ab dem 2021 nicht mehr die hoch angesehene Norm Qualitop zertifizieren. Wir möchten hiermit nicht unterlassen, uns bei QualiCert und Paul Eigenmann für die sehr prägende wichtige Zusammenarbeit in den letzten Jahren zu bedanken.
 
Ab 2021 übernehmen verschiedene unabhängige Zertifizierer diese Aufgabe. In diesem Sinne ist es uns wichtig, als klares Signal für die Zukunft zu versprechen, dass Qualitop für Qualität, Transparenz und Unabhängigkeit steht. Dank diesem Relaunch profitieren auch Sie als Kunden selbst von der Weiterentwicklung und grossen Erfahrung von Qualitop.»
 
Weitere Informationen kannst du direkt von der Homepage Qualitop entnehmen!
­
­
 
Was heisst das für Dich? ­
Wir haben versucht, die Information so aufzubereiten um den Zykluswechsel 2019-2020 auf 2021-2020 so klar wie möglich aufzuzeigen und dir mit diesem Newsletter die Fragen zu beantworten welche sich zwangsläufig ergeben. 
 
Bis Ende 2020
Eine Krankenkassenanerkennung erhält man, wenn man die Qualitop Normen erfüllt. Für die Überprüfung der Normen war QualiCert verantwortlich. Swimsports.ch hat einen grossen Teil der Methode Aqua Training als Subzertifizierer von QualiCert kontrolliert und bei Erfüllung eine Bestätigung ausgestellt.
 
Was ändert sich?
Neu überprüft Qualitop mit seinen eigenen Zertifizierern den Bereich Aqua Training und zeigt sich engagiert, neue Normen aufzunehmen. Wir empfehlen Dir, dich für die Methode Aqua Fitness zertifizieren zu lassen.
 
Der Preis ändert sich und wird günstiger. Die Personenanerkennung für CHF 100 pro Zyklus entfällt. Der Methodenanbieter richtet die Zertifizierungskosten anhand der Anzahl Kursleitenden aus.
 
Pricing Qualitop                          https://qualitop.ch/de/kosten-zertifizierung-methodenanbieter/
keine Personenanerkennungen
 
QualiCert wie weiter?
Seitens QualiCert wurden wir bis heute nicht informiert. Ob der Zertifizierer QualiCert einen neuen Normengeber in der Schweiz findet, welcher krankenkassenanerkannt ist, entzieht sich unserer Kenntnis.
 
Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich für die Krankenkassenanerkennung an den aktuellen Normengeber Qualitop zu halten und allfällig bezahlte Rechnungen für Anbieter- und/oder Personenanerkennungen zurückzufordern.
 
Was bleibt gleich?
Sicherheitsausbildungen (BLS-AED und Rettungsschwimmen) müssen aktuell sein, es sind zwei Weiterbildungen pro Zyklus erforderlich (= 2 Weiterbildungen pro 2 Jahre). Unsere Weiterbildungen werden auch weiterhin durch Qualitop anerkannt!
 
Deine Vorteile:
  • Preis - es wird günstiger!
  • Transparenz - Kriterien sind verständlich und einsehbar
  • Ein Ansprechspartner - Qualitop übernimmt die Verantwortung
 
Bei Fragen rund um die neue Situation verweisen wir auf die Geschäftsstelle von Qualitop! 

 

Seiten